Was tun mit der Rentenlücke?

Wichtig: frühzeitig die Rentenlücke schließen

Wer regelmäßig die Nachrichten aus der Welt der Wirtschaft verfolgt, der hat einen Begriff mit Sicherheit schon häufiger gehört: die Rentenlücke. In einer Gesellschaft, die dem demographischen Wandel so stark unterliegt wie die unsrige, wird das Konzept der Rentenlücke (auch Versorgungslücke oder Vorsorgelücke genannt), stets relevanter. Zeit also, sich mit dem Thema etwas genauer auseinanderzusetzen. Was ist die Rentenlücke überhaupt? Wie entsteht sie, wie kann man sie berechnen und vor allem: ,,Wie kann ich meine Rentenlücke schließen?’’. Einige Ihrer Fragen werden mit Sicherheit an dieser Stelle beantwortet werden – und mit allen weiteren können Sie sich selbstverständlich jederzeit an uns wenden. 

Die Tücke der Lücke und wie man ihr begegnet 

Zunächst einige Grundinformationen zur Rentenlücke: Einfach erklärt, handelt es sich hier um den Prozentsatz, um den das letzte Nettoeinkommen der betroffenen Person die Bezüge aus der gesetzlichen Rentenversicherung übersteigt. In letzter Zeit ist die Rentenlücke in ihrer Definition allerdings noch erweitert worden: Inzwischen sind nicht nur die Bezüge aus der gesetzlichen Rentenversicherung Teil der Rechnung, sondern auch Einnahmen aus betrieblichen oder privaten Vorsorgemaßnahmen. Natürlich wird eine solch starre Definition der Einzelsituation nicht immer gerecht. Praktikabler ist es deshalb beim Blick auf die persönliche Rentenlücke, sie als Differenz zwischen den voraussichtlichen Ausgaben und den voraussichtlichen Einnahmen im Alter zu betrachten. Die Rentenlücke sollte also möglichst klein, idealerweise komplett geschlossen sein. 

Die Lücke öffnet sich – was tun? 

Wie kommt es dazu, dass die Rentenlücke im Moment in aller Munde ist? Das Rentensystem in Deutschland unterliegt derzeit einem gravierenden Wandel: Die Gesellschaft wird zunehmend älter, und es kommen zunehmend weniger Beitragszahlende auf einen Beitragsbeziehenden. Dieser demografische Wandel treibt die Beiträge der gesetzlichen Rentenversicherung in die Höhe, während die Leistungen stets abnehmen; das Rentenniveau sinkt, während die Rente gleichzeitig stärker besteuert wird – mit anderen Worten: Die Rentenlücke wächst. Wer die Meinung der Experten zu dem Thema sucht, der wird schnell erfahren, dass diese Lücke allein durch Bezüge der gesetzlichen Rentenversicherung nicht mehr zu schließen ist. 

Wird die Rentenlücke zu groß, kann es im schlimmsten Fall also dazu kommen, dass die notwendigen Ausgaben im Alter nicht mehr gedeckt werden können. Von Zusatzausgaben wie Hobbies, für die man nun endlich Zeit hat, oder Reisen, von denen man lange geträumt hat, ganz zu schweigen. Um das zu vermeiden, gilt es, frühzeitig zu handeln: Neben der gesetzlichen Rentenversicherung sollten auch private Maßnahmen getroffen werden, um die Rentenlücke zu schließen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan! Wir möchten gerne mit Ihnen gemeinsam einen Blick auf die Maßnahmen werfen, mit denen wir Ihre Zukunft sichern können – und im Detail gerne Weiteres mit Ihnen besprechen. 

Den eigenen Weg finden – ein Pfad durch die Welt der Rente 

Um den Bedarf an Vorsorgemaßnahmen zu ermitteln, gilt es zunächst, die eigene Rentenlücke zu berechnen – doch wie geht das? Gibt es die eine “Rentenlücke berechnen”-Formal? Auf dem Papier klingt der Vorgang ganz leicht: Für die Berechnung der Rentenlücke werden die voraussichtlichen Ausgaben von den voraussichtlichen Einnahmen im Alter abgezogen. Die Schwierigkeit liegt darin, diese Werte zu ermitteln, denn es gibt viele Faktoren zu beachten, die darauf Einfluss nehmen können. Die Größe der Rente kann von Entwicklungen wie der Inflation, von Steuern oder Zinsentwicklungen bezüglich möglicher Sparanlagen verändert werden, aber auch von Änderungen im Leben wie einem Jobwechsel, einer Scheidung oder – besonders bei jüngeren Sparern – der Familienplanung. 

Aber auch die Ausgaben im Alter sind nicht unbedingt einfach zu ermitteln. Es gibt Faktoren, durch die Geld gespart werden kann, zum Beispiel fehlende Transportkosten von und zur Arbeit oder das Fehlen neuer Anschaffungen, die für den Beruf eventuell getätigt werden müssten. Vielleicht bevorzugt man im Alter eine kleinere, preiswertere Wohnung oder kann im endlich vollständig abbezahlten Eigenheim leben. Auf der anderen Seite können aber auch neue Kosten entstehen: Vielleicht will man jetzt einem Hobby nachgehen, für das vorher keine Zeit war, oder die neue Freiheit nutzen, um die Welt zu bereisen. Sie kennen Ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen am besten – wir haben das Fachwissen und den Überblick über alles, was beachtet werden muss. Gerne unterstützen wir Sie bei der Berechnung. Nehmen Sie jederzeit Kontakt mit uns auf! 

Die Rentenlücke stopfen – so wird sie gefüllt 

Vor allem möchten wir Ihnen aber zur Seite stehen, wenn es darum geht, die Rentenlücke zu schließen. Denn das ist schließlich, worauf es am Ende ankommt: Im Alter das Geld und die Sicherheit zu haben, um das Leben einfach genießen und sich vielleicht den einen oder anderen lange gehegten Traum erfüllen zu können. Da die gesetzliche Rentenversicherung alleine nicht mehr ausreichend ist, stellt sich die Frage: Welche Maßnahmen können Sie zusätzlich ergreifen, um Ihre Altersvorsorge so sicher wie möglich zu gestalten? 

Auch um die Rentenlücke zu schließen, haben wir Rechner und Rat für Sie. Um der Rentenlücke entgegenzuwirken, kann es hilfreich sein, schon heute zu überlegen, wie man im Alter spart. Noch wichtiger ist allerdings eine gründliche Vorsorge. Hier gilt: Je früher, desto besser! Angespartes Kapital etwa braucht schließlich seine Zeit, um zu wachsen. Neben Sparanlagen, die zurzeit durch das niedrige Zinsniveau unattraktiv sind und irgendwann aufgebraucht sein könnten, lohnt es sich auch, Möglichkeiten zur betrieblichen Altersvorsorge zu erkunden und über staatlich bezuschusste Alternativen wie die Riester-Rente nachzudenken. Auch der Gedanke an eine zusätzliche private Rentenversicherung oder eine fondsgebundene Rentenversicherung sollte in Erwägung gezogen werden. Ebenfalls wichtig: Die Absicherung gegen Eventualitäten wie Arbeitsunfähigkeit, um zu verhindern, dass unvorhersehbare Zwischenfälle die Beitragsjahre verkürzen und die Rentenlücke somit wächst. Ist beispielsweise ein Partner oder Familienmitglied von der zukünftigen Rente abhängig, sollte auch über eine Risikolebensversicherung nachgedacht werden. 

Mut zur Lücke? Nicht mit uns 

Wir in der Finanzberatung München stehen Ihnen gerne zur Seite, wenn es darum geht, Ihre Altersvorsorge zu planen und mit Rat und Rechner Ihrer Rentenlücke entgegenzutreten. Für ein erfülltes Leben im Alter ist eine stabile und sichere Rente so wichtig wie nie zuvor. Ihre Zukunft und alle damit verbundenen Pläne und Träume hängen schließlich davon ab. Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir ein perfekt auf Sie zugeschnittenes Maßnahmenpaket und schließen Ihre Rentenlücke. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zu arbeiten!

    Noch Fragen? Wir freuen uns auf Sie!

    Komplett unabhängige Finanzberatung

    Kostenfreies, unverbindliches Erstgespräch

    Maßgeschneiderte Angebote

    Rückmeldung werktags innerhalb von 24 Stunden

    Laura Schwarzott

    Office Management